Webdesign

World Wide Web

Andreas Blomenhofer

5 Schritte zur Planung einer Website

Diese Webdesign-Anleitung zur Planung von Webseiten, beschreibt in 5 Schritten, wie man eine professionelle Webseite planen und konzeptionieren kann. Mit einer ausführlichen Planung der Webseiteninhalte realisiert man folglich ein gutes Ergebnis der fertigen Webseite. Dieser Artikel liefert hilfreiche Tipps und Tricks zum Erstellen von einem professionellen Webdesignkonzept.

Wer sich noch nie mit einer Konzeption von Webseiten beschäftigt hat, für den ist es nicht gerade leicht einen konkreten Anfangspunkt für die Webseitenplanung zu finden.

Ich zähle hier grundlegende Schritte auf, die helfen sollen, den richtigen Weg zum erfolgreichen Webdesignkonzept zu finden.

Schritt 1: Zusammenfassung und Webseitenziele

Nehmen Sie sich ein A4-Papier im Querformat und zeichnen Sie 5 Spalten mit den folgenden Überschriften:

1.

Daten:

  • Adressdaten
  • Kontaktdaten
  • Telefonnummern
  • Faxnummern
  • E-Mail-Adressen
  • evtl. Webadresse
  • Registernummern
  • Registergericht
  • Ust-ID-Nr.
  • etc…

Ab hier sollen Sie Ihre Daten aufzählen.

Sparen Sie nicht an Platz und Text!

Notfalls nehmen Sie noch ein 2. Blatt und kleben Sie es unten dran.

2.

Zusammenfassung:

  • meines Vorhabens
  • meine Produkte
  • Dienstleistungen
  • Firmenphilosophie

IN VOLLSTÄNDIGEN SÄTZEN! NICHT ALS STICHPUNKTE!

3.

Mein Ziel:

  • Was ist der Sinn des Webprojektes?
  • Was soll die neue Webseite erreichen?
4.

Besuchernutzen:

  • Was hat der Besucher von Ihrer Webseite?
  • Nennen Sie Gründe, warum der Besucher Ihre Webseite nochmal besuchen soll
  • Welche Inhalte würden Ihre Besucher sehr interessieren?
  • Welchen Suchbegriff würde dieser bei Suchmaschinen eingeben, wenn der Besucher nach Ihrem Produkt oder Ihren Dienstleistung sucht?
5.

Materialbestand:

Was benötigen Sie zum Beispiel?

  • Domain
  • Webspace
  • Text
  • Bilder
  • Zeit
  • finanzielle Mittel
  • Motivation
  • Geduld
  • uvm…

Diese Fragen sind speziell für Firmenwebseiten gedacht, aber kann man durchaus selbstverständlich auch für private Homepages nutzen. Der Sinn und die Vorgehensweise ist fast die gleiche.

Die kritischen Fragen sollen helfen, Licht ins Dunkle zu bringen. Anfangs, wo man noch nicht so recht wusste, was man auf seiner Webseite präsentieren soll, sind diese Antworten der Grundstein zur erfolgreichen Webseitenplanung.

Warum haben Sie diese Tabelle erstellt?

Ohne es zu wissen, haben Sie gerade, wenn auch nur grob, Ihren ersten Webseiteninhalt erstellt.

Schreiben Sie nun über über die Tabellenüberschriften nach den Nummerierungen:

  1. = Kontakt / Impressum
  2. = Startseitentext
  3. = Ziel und Nutzen
  4. = Kundenwünsche
  5. = Bestandsanalyse

Die Punkte 3 bis 5 sind für Sie als Wegweiser, zur Planung Ihrer Webseite.

Schritt 2: Jetzt machen wir Brainstorming

Schreiben Sie spontan die wichtigsten Oberbegriffe auf, die Ihre Angebote beschreiben.
Nehmen Sie dafür ein neues, leeres Blatt Papier und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Dabei sollen Sie sich nochmal Ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen und alles aufschreiben was Ihnen einfällt. Lassen Sie sich Zeit!

Sie können auch Stichpunkte schreiben oder Sätze, alles kann erstmal gemischt und ungeordnet sein.

Wenn sie fertig sind und einen ordentlichen Schwung an Datenmaterial generiert haben,
lesen Sie Ihre Inhalte aufmerksam durch und suchen Sie sich die am besten heraus, die man mit einem Wort beschreiben bzw. umschreiben kann.

Die Begriffe dienen für die Webseitenplanung als Oberbegriffe für den Webseiteninhalt.

Schritt 3: Erstellung der Webseiteninhalte

Erstellen Sie nun wieder auf einem leeren A4-Blatt im Querformat eine Tabelle mit 5 Spalten und den folgenden Überschriften:

Oberbegriffe

(Das sind die Oberbegriffe, die Sie beim Brainstorming ausgewählt haben)

1. Oberbegriff

2. Oberbegriff

3. Oberbegriff

4. Oberbegriff

5. usw…

Was wollen Sie Ihren Kunden mit diesem Angebot auf Ihrer Webseite vermitteln?

(Stichpunkte)

Was hat der Kunde davon?

Was würde dem Kunden interessieren?

Wie wollen Sie Ihren Kunden das Angebot vermitteln, verkaufen oder schmackhaft machen?

Was denken Sie, was Ihr potentieller Kunde für Suchbegriffe in Google & Co. eingeben würde, wenn er Sie und Ihr Angebot noch nicht kennt, um Sie zu finden?

Wenn der Platz nicht reicht, dann kleben Sie ein weiteres A4-Papier unten dran.
Nur nicht am Platz sparen! In diesem Fall dürfen Sie verschwenderisch sein.

Für die Planung einer Webseite dient diese Tabelle für zwei ausschlaggebende Punkte:

Zum einen dienen die Oberbegriffe als Navigationspunkte und zum Anderen erfüllen die Kernfragen den Zweck, dass Sie sich in die Lage des Webseitenbesuchers versetzen. Auch vermitteln die Fragen Ihnen eine Denkweise, um den Inhalt passend für den potentiellen Besucher zu formulieren und dementsprechend interessant zu gestalten.

Sie merken, dass diese Fragen die blinde Webseitenplanung vermeiden soll und immer das Ziel vor Augen hat, was dem Webseitenbesucher nützen und interessieren würde.

Hinweis:
Wenn Sie das Webseitenkonzept als effektives Marketinginstrument verwenden wollen, sollten Sie zzgl. zur Erstellung und Planung der Webseiteninhalte eine Marktanalyse und Mitbewerberrecherche durchführen lassen, um die volle Kraft und Energie der zukünftigen Webseite ausschöpfen zu können. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit mir auf!

Schritt 4: Das Texten

Mit Hilfe der geplanten Inhaltsstruktur, können Sie jetzt das wesentlichste in Text umsetzen. Neben Sie für jeden Oberbegriff ein eigenes A4-Blatt!

Seien Sie hier kreativ und schreiben Sie einfach drauf los, ohne Fehler zu beachten und ob der Satz Sinn macht oder nicht.

Bringen Sie alle Gedanken, die zum Thema gehören aufs Papier, die Ihnen einfallen!

Fehler, Formulierungen, Groß- und Kleinschreibung, Sinn oder Unsinn ist erst einmal völlig egal. Es wird danach aussortiert bzw. in sinnvollen Inhalt umgewandelt.

Jetzt gilt es gilt es erstmal nur Roh-Textmaterial aufs Blatt zu bringen.

Wenn Sie dies komplett mit allen Oberbegriffen umgesetzt haben, erst dann überarbeiten Sie das Textmaterial!

Schritt 5: Bilder und Grafiken

Nehmen Sie kleine Blätter im A5 oder A6-Format und legen Sie diese erst einmal rechts neben einen von Ihnen geschriebenen Text. Lesen Sie Ihren Text nochmal in Ruhe durch und überlegen Sie, was für ein Bild den Textinhalt erzählen und präsentieren könnte, der eine visuelle Kommunikation mit dem Webseitenbetrachter bilden soll.

Zeichnen Sie diese Idee einfach auf das kleine Blatt.
Es macht überhaupt nichts, wenn sie 5 oder 10 Blätter dafür versuchen und verwenden.
Durch das Überlegen bebildern Sie den Text und führt Sie zur passenden Idee.

Wenn Sie die richtige Idee gefunden haben, suchen Sie im Internet nach Beispielen.
Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht einfach ein Bild aus dem Internet kopieren, denn diese könnten rechtlich geschützt sein!

Schlusswort zur Webseitenplanung

Diese Anleitung für das Erstellen und Planen von Webseiteninhalte soll nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Webdesignern helfen, Ihre Vorstellungen, wie gewünscht umzusetzen.

Ich selbst arbeite mit einer ähnlichen, aber sehr erweiterten Variante im 1:1-Beratungsgespräch. Diese Anleitung ist eine vereinfachte Form für Einsteiger, die noch nie mit einer Webseitenplanung etwas zu tun hatten. Deshalb beschreibt dieser Artikel nur die Erstellung einer Inhaltsplanung und Konzeption für Webseiten.

Ich hoffe, Ihnen gefällt mein neuer Blog-Artikel über die erfolgreiche Planung einer Webseite.

Vielen Dank!

Andreas Blomenhofer

22 Antworten zu “5 Schritte zur Planung einer Website”

  1. […] 5 Schritte: Webseitenplanung und Konzeption « Blog professionelles … […]

  2. […] post: 5 Schritte: Webseitenplanung und Konzeption « Blog professionelles … Share and […]

  3. […] http://blog.webdesign-www.de/webdesign/website-konzeption-planung/ Wenn Sie das Webseitenkonzept als effektives Marketinginstrument verwenden wollen, sollten Sie zzgl. zur Erstellung und Planung der Webseiteninhalte eine Marktanalyse und Mitbewerberrecherche durchführen lassen, um die volle Kraft und Energie der zukünftigen Webseite ausschöpfen zu können. … Diese Anleitung für das Erstellen und Planen von Webseiteninhalte soll nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Webdesignern helfen, Ihre Vorstellungen, wie gewünscht umzusetzen. … […]

  4. […] hier den Beitrag weiterlesen: 5 Schritte zur Planung einer Website « Blog professionelles Webdesign […]

  5. Viele Wege führen nach Rom. Ist alles Kunden und Auftragsabhängig…

  6. Webdesign Suchmaschine sagt:

    To start earning money with your blog, initially use Google Adsense but gradually as your traffic
    increases, keep adding more and more money making programs to your site.
    thanks !! very helpful post!

  7. Ich denke auch, dass es stark drauf ankommt, was man mit der Website vorhat. Aber eine solche methodische Herangehensweise kann sicher in Einzelfällen hilfreich sein.

  8. es war sehr interessant zu lesen. Ich möchte Ihren Beitrag in meinem Blog zu finden sind. Es können? Und du et ein Konto auf Twitter?

  9. Webdesign weblarus sagt:

    Sehr nützliche Zusammenstellung. Das hilft sicher dem Einen oder Anderen bei der Planung der eigenen Internetseite weiter.

  10. Webdesign admin sagt:

    Danke für das Feedback :-)

  11. […] das zu tun und ebenso viele Artikel dazu im Internet. Anfangen kann man ja bei SelfHTML auch der Artikel bei Webdesign-WWW ist nicht […]

  12. Webdesign Torsten sagt:

    Bei dem Punkt 4 sollte man genau auf den Inhalt achten. Ein schönes Webdesign spricht keine Erfolg, wenn der User keine brauchbaren Informationen bekommt und nach 30 Sekunden die Webseite wieder verlässt. Content ist King!!!

  13. Sehr schöner übersichtlicher Artikel. Weiter so :-)

  14. Webdesign CIS Factory sagt:

    Eigentlich sollte man jedes Projekt so machen , doch die Realität sieht meist anders aus.

  15. Toller Artikel und super übersichtliche Planung, aber so gut ein Plan auch ist, flexibel muss man immer bleiben.

  16. Webdesign Texterlounge sagt:

    Sehr interessante und übersichtliche Darstellung der Abläufe. Cool finde ich die Tabellen. Da kann man sich wirklich systematisch vorarbeiten. Danke. :)

  17. Webdesign Peter sagt:

    Jedes Projekt ist anders mit anderen vorgaben, eine generelle Vorgehensweise ist da fast nicht möglich!

  18. Webdesign admin sagt:

    Hallo Peter,

    eine absolute Vorgehensweise gibt es nie, jedoch ist diese Anleitung eine Hilfestellung, um Internetkonzepte zu entwickeln. Man kann diese modifizieren, bzw. den Anforderungen anpassen.

    Viele Grüße :)

  19. Webdesign Tronmedia sagt:

    Nur bei 1+1 könnte das immer so passen :)

    Viele Grüße

  20. Webdesign Webmaster sagt:

    Nützliche Tipps, die man bei dem Aufbau eines Webprojektes gut gebrauchen kann.

  21. Gerade für Neulinge eine sehr schöne Übersicht an die man sich halten sollte. Top Arbeit!

  22. Webdesign Mario Weber sagt:

    Tolle Zusammenfassung. Vielen Dank. Leider ist der Ablauf meist komplett anders

Hinterlasse eine Antwort